(foto von Jörg Düselder)

BLOG:

http://derweisseshaiistgut.blogspot.com

Maas Media Verlag
Herausgeber Mario Mentrup & Gundula Schmitz
www.maasmedia.net

JETZT GRATIS komplett zum Herunterladen:
Die Welt in der wir wohnten
ein Roman der Gruppe M
(Claudia Basrawi, Michael Horn,
Mario Mentrup)
www.maasmedia.net

Die Welt in der wir wohnten wurde kollektiv geschrieben in den späten 90ern und 2002 als inszenierte Lesung in Serie von den Autoren und Gästen wie Angie Reed, Boy From Brazil, Phillip Virus, in den damaligen Lesebühnen Kaffee Burger, Eschloraque, Juliettes Literatursalon aufgeführt.
Die Welt in der wir wohnten führt den Leser in ein urbanes Szenario , das dem Berlin der Jetztzeit auf absurde Weise ähnelt. Auf der Suche nach seinen kulturellen Wurzeln stößt der Deutsch-Amerikaner Paul Boetcher auf eine Boheme, die sich von Einsamkeit, Sexbesessenheit und pseudointellektuellem Anspruch geplagt, im Dunstkreis einer Nacktbar versammelt. Der Roman besticht durch seinen grausamen, bisweilen tieftraurigen Humor.

PDF DOWNLOAD NOW !!

Bibliografie:
Gruppe M: Von der Legende Mensch zu sein, Mini -Roman, (Tote Kinder Verlag) Berlin 1994 (keine Credits, anonymes Werk)
Gruppe M: Die Welt in der wir wohnten, Roman (Maas Media) Berlin 2002 , (Credits. Gruppe M von 1996-2002: Claudia Basrawi, Michael Horn, Mario Mentrup)

Bubizin/Mädizin,(Maas Verlag) Berlin1994, internationale Kurzgeschichten, Comics, Obscura herausgegeben von Mario Mentrup
Print Identitäten, Maas Media, Berlin 1999 und 2001, Texte von Mario Mentrup und Gästen wie Claudia Basrawi, Billy Childish, Heinrich Dubel, Stewart Home, Gruppe M, Darius James, HMS, Andre Velikanov

Beiträge in Zeitschriften/Kunstkatalogen(Auswahl):
Wie verhält sich unser Verständnis zur Langeweile der 60er zu der Langeweile der 80er?-Proportional? Über Punk und Situationismus- Berlin 1995, in: BE 3, Künstlerhaus Bethanien
Next Stop Marzahn, Berlin 1998 in Klub 2000 - Rom-Paris-Marzahn, Hrsg: Nina Fischer und Maroan el Sani- Maas Media Verlag und Galerie Eigen & Art
Fallensteller und Budenzauberer, Berlin 2002, Text von Heinrich Dubel & Enzio M.Schmidt-Federspiel (Pseudonym für Mario Mentrup) in Prüfstand 7-Das Buch zum Film, Hrsg Robert Bramkamp/Olga Fediana, Maas Media Verlag & HFF Potsdam
Schreckgespenster- Wahnsinn und Methode aus L.A. und Rock Over Chicago, Berlin 2001 in BE 8, Künstlerhaus Bethanien
Stoppt den Raumfetischismus (Fotos: Claudia Basrawi) Münster 2001, in skulpturBiennale Münsterland 2001
Gute Miese Stimmung, Greifswald 2005 in Zonic No.13.5 Hrsg von Alexander Pehlemann und Bert Papenfuss
Argghhurgähhhrghh , Berlin 2006 in Spannung, Leistung, Widerstand- Magnetbanduntergrund DDR 1979-1989 , Hrsg. von Alexander Pehlemann & Roland Galenza, Verbrecher Verlag/Zonic/ZickZack

Über Mario Mentrup:
Abendliches Harmoniebedürfnis, von Jenny Zylka, Tageszeitung, 30.5.2000 (taz-Berlin-Kultur)
Düsterer Dada, (über Claudia Basrawi, Mario Mentrup und Gruppe M) von Jana Sittnik, Berliner Zeitung, 2.5.2002
Alias- Agent in eigener Sache, von Jörg Sundermeier, Tageszeitung,10.1.2006