Filme von Mario Mentrup


Stadt des Lichts –City Of Light
The Story of the Film is set in the
near Future of Berlin/Brandenburg.
A railway plan entitled Pasadena Project
(named after the same project of the
nineties in California USA) has made
many investors bankrupt
and deserted many neighbourhoods
and suburbs.
Due to plagues and disesases the
population was diminished.
Most women and children had died.
Five poor small-time crooks were
hired by some citizens to kidnap
loose women and bring them
to the mysterious City of Light.
The kidnapped women don't
comprehend their destination.
During a long and exhausting
food-walk through the snow covered
country they are trying to cope
with the situation and their kidnappers.





Mit: Angie Reed, Claudia Basrawi, Burak Yigit, Chloé Griffin, Rainer Knepperges, Stephan Geene, Pascale Schiller, Bennet Togler, Peaches, Mario Mentrup, Katja Diefenbach und Diana Dart.

„Stadt des Lichts“ spielt in der nahen Zukunft in Berlin- Brandenburg
und Umgebung. Eine Geschichte im Stil der Westernpioniermythen
als Science Fiction:
Ein Schnellverkehrsnetzprojekt namens PASADENA PROJEKT (der Film verweist auf ein gleichnamiges Projekt der 90er in Kalifornien USA) hat das Kapital und den Wohnraum der gesamten Umgebung vernichtet. Seuchen und Krankheiten haben den größten Anteil an Frauen und Kinder in der Bevölkerung dahingerafft. Fünf Tagelöhner werden von den Bewohnern einer betroffenen Stadt angeheuert, um Frauen aus anderen Orten zu entführen und zu verschleppen. Die Männer haben aber eine besondere Mission: sie sollen die Frauen in eine unbekannte Stadt bringen; in die STADT DES LICHTS. Weder die Männer noch die drei Frauen haben je von dieser Stadt gehört. Ein langer strapaziöser Weg durch die Winterlandschaft Brandenburgs beginnt.

Der Film ist u.a. in der ausgesiedelten Dorf Diepensee gedreht worden. Dort, wo das Gelände für ein neues Flughafenareal entstehen soll, sind im Juli 2005, also ein halbes Jahr nach den Dreharbeiten und der Entvölkerung Diepensees Überreste gefunden worden, die bezeugen, dass die Stadt im 14. Jahrhundert abgebrannt und daraufhin für ganze drei Jahrhunderte völlig unbewohnt war. Wie jeder Science Fiction und jeder Western wird der Film STADT DES LICHTS von Mysterien und seltsamen Zufällen umrankt.

Regie und Buch: Mario Mentrup, Kamera und Schnitt: Volker Sattel
Zeichnungen: Katia Fouquet www.katiafouquet.de
Sounds: Tim Elzer, Musik von Patric Catani www.catani-music.de
Brad Fox und Mario Mentrup, Tonmischung: Niki Woernle www.yzmusic.de

Kritiken:
www.jump-cut.de/filmkritik-stadtdeslichts.html
www.showroommama.nl/texts/itext6.cfm